LSV Dingolfing e.V. EDPD 125.615 MHz ELEV 1165 ft
LSV Dingolfing e.V.         EDPD        125.615 MHz         ELEV 1165 ft     

Luftsportgerätepiloten-Ausbildung

Das Ultraleicht-Fliegen hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert, da die Flugzeuge immer ausgereifter und leistungsfähiger geworden sind. Auf dieser Seite erfährt man alles über die Ausbildung zum Luftsportgeräteführer. Für weitere Fragen besuchst Du uns am Besten am Wochenende auf unserem Flugplatz in Dingolfing.

 

Das ist unser Ultraleichtflugzeug Ikarus C42, auf diesem findet die Schulung statt.

 

Bevor eine Ausbildung zum Piloten eines dreiachsgesteuerten Luftsportgerätes (ULs) begonnen werden kann müssen bei allen Bewerbern die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

 

1. Mindestalter 16 Jahre, bei Minderjährigen mit Einverständniserklärung der Eltern

2. Ausreichendes Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis

3. Farbkopie des Personalausweises oder Reisepasses

4  Ausbildungsmitgliedschaft im LSV-Dingolfing e.V.

Danach kann die Ausbildung zum Luftsportgeräteführer beginnen. Diese besteht aus einer theoretischen und eine praktischen Ausbildung, beide können parallel  durchgeführt werden. Es empfiehlt sich jedoch, mit einer soliden theoretischen Basis in die praktische Ausbildung zu gehen.

 

Die theoretische Ausbildung gemäß § 42 (2), (3) LUFTPERSV umfasst folgende Fächer während 60 Schulstunden:

•    Luftrecht
•    Navigation
•    Meteorologie
•    Verhalten in besonderen Fällen
•    Menschliches Leistungsvermögen
•    Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse, Technik
•    Aerodynamik
•    Pyrotechnik (pyrotechnische Einweisung)

 

•    Empfehlung: Flugfunkzeugnis (BZF II, Deutsch oder BZF I, Englisch)

 

Am Ende der Theorieausbildung wird eine theoretische Prüfung abgelegt.

Die praktische Ausbildung gemäß § 42 (2), (4) LUFTPERSV gliedert sich in folgende Abschnitte:

•    mind. 30 Flugstunden mit aerodyn. gest. Ultraleichtflugzeugen, davon mindestens 5 im Alleinflug

•    Starts und Landungen auf verschiedenen Flugplätzen
•    Außenlandeübungen mit Fluglehrer
•    mindestens zwei Überlandflüge mit Fluglehrer über jeweils mind. 200 km mit Zwischenlandung
•    mindestens drei Allein-Überlandflüge über jeweils 50 km
•    Einweisung in besondere Flugzustände sowie in das Verhalten bei Notfällen

 

Nach erfolgreichem Bestehen der theoretischen und der praktischen Prüfung erhälst Du deine entsprechende Erlaubnis vom DAeC.

Umschulung zum Luftsportgeräteführer

 

Für die Inhaber anderer Lizenzen gibt es nach dem Erfüllen der oben genannten Voraussetzungen  wesentliche Erleichterungen.

 

Inhaber einer gültigen Segelfluglizenz (SPL bzw. LAPL(S)) benötigen nur noch eine

•   Praktische Ausbildung von mindestens 10 Flugstunden
•   Theorieprüfung in den Fächern Technik und Verhalten in besonderen Fällen

 

Inhaber eins gültigen PPL(A) bzw. LAPL(A) (Motorflug) oder SPL bzw. LAPL(S mit CR TMG) benötigen nur noch eine

•   Praktische Einweisung von mindestens 1,5 Flugstunden
•   Pyrotechnische Einweisung

 

Die praktischen Prüfungen werden in beiden Fällen vom Ausbildungsleiter unseres Vereins abgenommen.

Ausbildungsleiter: guenther.brandl (at) t-online.de 

oder ausbildung (at) lsv-dingolfing.de

Anschrift:

Deggendorfer Straße 29,
84130 Dingolfing

Telefon Flugleitung:

+49 8731 73110 (HX)

 

Telefon PPR:

+49 8731 3270818

 

Telefax:

+49 8731 3270819

+49 322 23789566

 

Email Flugleiter:

flugleiter (at) lsv-dingolfing.com

Öffnungszeiten des Sonderlandeplatzes

Siehe AIP:

Montag bis Freitag:

PPR

Samstag, Sonntag, Feiertage von 01.April bis 31.Oktober: 

10:00 - 18:00h LT;

OTH PPR

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© LSV Dingolfing

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.